KlimaTisch:

Faktensnacks zum Feierabend

Da kommt was auf den Tisch: Gemeinsam nähern wir uns in regelmäßigen Abständen kurz und knackig dem klimafreundlichen Küchengeschehen, um das Thema „Klima und Ernährung“ sinnlich und damit nachhaltig erfahrbar zu machen.
Das seit Mitte 2021 erfolgreiche Online-Mitmachformat widmet sich unterschätzten Grundnahrungsmitteln und kaum wahrgenommenen, lokal wachsenden Powerpflanzen. Diese werden zum Star des Abends und erhalten eine kurzweilige vor allem klimafreundliche Online-Bühne. So haben wir uns beispielsweise schon ausgiebig der Brennnessel, der Soja und dem Hafer gewidmet. Die Veranstaltung dauert etwa eine Stunde, serviert spannende Infohäppchen und eine Live-Anleitung zu einem klimafreundlichen Snack. Am Ende verkosten wir gemeinsam und tauschen uns aus.
Das Format wurde durch EssBO! Ernährungsrat Bochum und die Initiative für einen Ernährungsrat in Dortmund initiiert. Neben dem Bochumer Ernährungsrat wird der KlimaTisch maßgebend durch die Klimafreundlich-Küche, Meas Cucina, Slow Food Bochum und die Verbraucherzentrale NRW – Beratungsstelle Bochum gestaltet.
Kommende Events finden sich in unserem Veranstaltungskalender.
 
Bisherige KlimaTische
KlimaTisch zum Hafer

Beim vierten KlimaTisch hat sich alles um den Hafer gedreht. Es versammelten sich Expert*innen am Bildschirm, um neue Geschichten über eine lange vergessene Feldfrucht zu erzählen. Den Anfang hat Stephan Hahn vom LVR-Freilichtmuseum Lindlar gemacht. Hier wächst der Hafer schon seit Jahrhunderten. Monika Röttgen kocht gern klimafreundlich, sie hat daher die Klimabilanz von Hafermilch beleuchtet und Tipps zum Selbermachen gegeben. Nebenbei haben wir einen köstlichen Hafersnack unter Anleitung von Köchin und Ökothropholgin Michaela Wendel aus Schwerte (Meas Cucina) zubereitet.

KlimaTisch zur Kartoffel

An unserem dritten KlimaTisch haben wir einen unterhaltsamen Online-Abend zur Kartoffel serviert. Es versammelten sich Expert*innen der tollen Knolle am Bildschirm, um neue Geschichten über eine alte Kulturpflanze zu erzählen. Los ging’s mit Anka Dawid-Töns und Stephan Hahn vom LVR-Freilichtmuseum Lindlar. Sie haben sich tief in die Kulturgeschichte und Botanik des Nachtschattengewächses eingegraben. Die Museumsfachleute luden uns ein, die vielfältigen Wege der Kartoffel rund um die Welt nachzuvollziehen und zeigten auf, welche Rolle sie in der Vermittlungsarbeit des Freilichtmuseums spielt. Manuela Weber, Umweltberaterin der Verbraucherzentrale in Bochum, hat anschließend die Klimabilanz der Kartoffel beleuchtet und gab Tipps zum Einsparen von CO2 in der Küche. Erfahrungen vom Kartoffelanbau auf dem Biohof lieferte schließlich Dirk Liedmann von der Kornkammer Haus Holte in Witten. Nebenbei haben die Zugeschalteten Kartoffeltürmchen unter Anleitung von Köchin und Ökothropholgin Michaela Wendel aus Schwerte (Meas Cucina) zubereitet.

KlimaTisch zur Soja

Unser zweiter KlimaTisch am Feierabend hat sich der Sojapflanze gewidmet. Monika Röttgen, Autorin des Buchs „Die klimafreundliche Küche“, hat mit ein paar Fakten zu einem der folgenreichsten Gewächse auf diesem Planeten eingeleitet. Außerdem entführt sie in die vielgestaltige Kulturgeschichte der Soja. Nebenbei bereiteten die Zugeschalteten einen kleinen Sojaknusper-Snack zu. Benedikt Sprenker aus Beckum ist Soja-Bauer und berichtetete aus erster Hand von seinen Bohnen-Erfahrungen. Michaela Wendel von der Meas Cucina aus Schwerte verkauft Tofu-selber-mach-Sets und verarbeitet die Sprenker-Bohnen. Sie gab Einblicke in die Tofu-Zubereitung. Zum Schluss berichtete Dorothee Wiegard, wie die Sojabohne einen Schulgarten erobert hat.

KlimaTisch zur Brennnessel

Den Anfang unserer neue Reihe gab es am 7. Juni 2021. Manuela Weber von der Verbraucherzentrale NRW, Beratungsstelle Bochum, hat erläutert, warum unser tägliches Essen Einfluss auf die globale Erwärmung hat. Außerdem gab es von ihr einige Tipps, wie Klimaschutz gut schmecken kann. Anschließend haben wir das Gehörte unter Anleitung von Monika Röttgen in die Tat umgesetzt. Für’s richtige Kribbeln haben wir ein paar Brennnesseln – wild und klimafreundlich – zu einem Knäckebrot verarbeitet. Nebenbei gab es mehr Infos zu deren Kräften.